DEEN
×

ICH BIN SO FREI

6/8 —12/11 2017

Das Kunstprojekt kann noch bis zum 12. November in den Öffnungszeiten der Zionskirche besichtigt werden. In Kooperation mit den Künstlerhäusern Worpswede finden folgende Veranstaltungen in der Zionskirche Worpswede statt:

Sonntag 29. Oktober 15 Uhr
Künstlergespräch
Dr. Frank Laukötter im Gespräch mit Tillmann Terbuyken
Dr. Frank Laukötter ist freier Kurator, (Bremen), Mitglied der Jury zum Kunstwettbewerb für die Zionskirche Worpswede.

Samstag 11. November 17 Uhr
Diskussion
„Reformationsjubiläum – warum mit Kunst? Achim Kunze und Tillmann Terbuyken diskutieren mit dem Publikum
Pastor Achim Kunze ist Referent für Kunst und Kultur im Haus kirchlicher Dienste (Hannover).

Sonntag 12. November 11.30 Uhr
Finissage in der Zionskirche Worpswede Fragen an Tillmann Terbuyken, Künstler und Publikum im Gespräch

Sonntag 12. November 17.00 Uhr
Kunst, Musik und Tanz in der Zionskirche Worpswede
„verwandelt in einen Reigen“
Eine musikalische Interaktion mit dem Kunstwerk im Rahmen der Worpsweder Orgelmusiken

Weitere Infomartionen:
http://www.kunstwettbewerb.zionskirche-worpswede.de

107 Künstlerinnen und Künstler haben 99 Konzepte für ein temporäres Kunstprojekt für die Zionskirche Worpswede eingereicht, darunter 7 Gruppenarbeiten. Im Januar 2017 hatte die Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Worpswede den Wettbewerb „Ich bin so frei“ aus Anlass 500 Jahre Reformation bundesweit ausgeschrieben.

Tillmann Terbuyken ist der Preisträger des Wettbewerbs der Zionskirche Worpswede im Jahr des Reformationsjubiläums 2017

Der Künstler wird für seinen Wettbewerbsbeitrag „Ohne Titel (Gewölbe/Portal)“ ausgezeichnet. Diese Entscheidung traf die Jury nach eingehender Beratung einstimmig. Mitglieder der Jury: Bettina von Dziembowski (Springhornhof Neuenkirchen), Dr. Frank Laukötter (Kurator, Bremen), Pastor Dr. Kurt Liedtke (Kirchengemeinde), Prof. Ingo Vetter (Hochschule für Künste Bremen).


Großer Einzug der Skulptur von Tillmann Terbuyken am 2. August in die Zionskirche Worpswede:
Mit Freunden, Skulpturen und befreundeten Skulpturen



Am 6. August findet im Anschluss an den Gottesdienst um 10Uhr die feierliche Eröffnung mit Landessuperintendent (Regionalbischof) Dr. Hans-Christian Brandy aus Stade, Prof.Ingo Vetter (HFK Bremen) und Auszügen des Requiems Opus 19-21 von Hanne Darboven, gespielt auf der neuen Ahrendt Barockorgel von Ulrike Dehning in Kooperation mit der Hanne Darboven Stiftung, statt.

Das Projekt wird gefördert aus dem Kulturkirchenfonds der Hanns-Lilje-Stiftung und der Landeskirche Hannovers.