DEEN
×

RÉSIDENCES CROISÉES

Natsuko Uchino und Etienne de France (Foto: Hasselberg)

Vier jungen europäischen Künstler_innen wurde ein Residenz-Austausch in zwei Zentren zeitgenössischer Kunst angeboten: das eine in Frankreich, im Limousin, im Centre international d’art et du paysage auf der Insel von Vassivière, das andere in Deutschland, in den Künstlerhäusern in Worpswede in der Nähe von Bremen. Beide Orte sind sprechen als Kunststandorte eine breite touristische Öffentlichkeit an und sind von ihrer spezifischen Lage im ländlichen Raum geprägt.

Ehemalige Stipendiat_innen beider Residenzen wurden dazu aufgerufen, sich mit einem Konzept für einen Aufenthalt in der jeweils anderen Residenz für 2016 zu bewerben. Zwei deutsche Künstler_innen wurden nun für einen Aufenthalt in Vassivière eingeladen (Bernd Krauss und Martin Schepers ) und zwei französische Künstler_innen (Etienne de France und Natsuko Uchino ) wurden für einen Aufenthalt in Worpswede eingeladen, ihre Forschung und Kreationen in Verbindung mit dem landschaftlichen Kontext dieser zwei Orte und der einheimischen Bevölkerung zu entwickeln. Mögliche Themen sind z.B. das ländliche Umfeld, landwirtschaftliche Arbeit, Raumnutzungsplanung, Ökologie, Bräuche und Lebensweisen.

Mit Teilnahme des Fonds Perspektive des Bureau des arts plastiques, Institut français Deutschland

Photo by Thomas Raynaud